Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Infos zu unseren Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Aktuelles:

Lutz Fritzsche übergibt Filmerlös an Heide-Grundschule

Stadtchronist Lutz Fritzsche übergab Schulleiterin Sylvia Krause und dem Schülerrat einen Scheck in Höhe von 700 Euro. Das Geld soll ins neue Opernprojekt fließen. Foto: (Wsp) Phillipp
Stadtchronist Lutz Fritzsche hat unzählige Akten, Dokumente und Bücher zur Geschichte (Bad) Dübens in seinem Büro. Durch Zufall kam er nun an einen Film, der die Stadt im Jahr 1929 zeigt. Foto: (Wsp) Phillipp

(Bad Düben/Wsp/kp). Sylvia Krause hätte mit viel gerechnet, aber diese Summe übertraf offensichtlich ihre Vorstellungen. Lutz Fritzsche übergab der Leiterin der Heide-Grundschule im Beisein des Schülerrates die stattliche Spende in Höhe von 700 Euro. Das Geld stammt aus dem Verkaufserlös des vom Stadtchronisten zufällig entdeckten Films, der Düben im Jahr 1929 zeigt. Fließen soll die willkommene Finanzspritze in das nächste Opernprojekt der Schule.

„Durch einen Zufall ist mir die Filmrolle in die Hände gefallen. Daher möchte ich damit auch keinen Profit machen", erklärt Fritzsche. Der Gewinn sollte daher für einen guten Zweck verwendet werden. Neben einem Teil für die Breitwellenrutsche im neuen NaturSportBad wird also auch das nächste Opernprojekt bedacht. „Ich habe mir die letzte Aufführung angeschaut und war völlig begeistert, was die jungen Leute da mit Unterstützung der Profis auf die Bühne gebracht haben", begründet Fritzsche seine Unterstützung und hofft gleichzeitig auf Nachahmer.

Über 100 DVDs konnten mittlerweile verkauft werden. In den ersten Tagen nach der Berichterstattung stand das Telefon kaum still. „Es gab Anfragen aus fast allen Bundesländern", betont er. Das Interesse am historischen „Goldschatz" war und ist entsprechend groß. Der Streifen soll nun auch in der Schule vorgeführt werden. „Verpackt in einer besonderen Unterrichtsstunde, vielleicht mit einer Stadtführung", bat Fritzsche an.

„Ich kann mich nur ausdrücklich bei Ihnen bedanken. Ich sehe das auch als Würdigung unserer Arbeit", freute sich Krause. Nach dem großen Erfolg mit der „Zauberflöte" kurz vor Weihnachten steht das neue Projekt bereits in den Startlöchern. „Im April/Mai geht es für unsere Drittklässler los. Aktuell laufen die Elternversammlungen", verrät Krause. Zusammen mit dem gemeinnützigen Verein Junge Oper e.V. aus Detmold wird drei Tage vor der Aufführung im Dezember intensiv geprobt. Bis dahin leistet die Schule eigenständig sämtliche Vorbereitungsarbeit.

Wer noch Interesse am 90 Jahre alten Dübener Imagefilm hat, kann sich weiterhin bei Lutz Fritzsche (Tel.: 034243 / 21956) oder im Hotel „National" melden.